Gewürze

Heilende Gewürze

Gewürze als Heilmittel

Wir benutzen Gewürze zum Verfeinern von Mahlzeiten. Doch Gewürze können noch viel mehr: Entzündungen hemmen, die Verdauung fördern und Krankheiten heilen. Und das sogar ohne Nebenwirkungen.

Was sind Gewürze?

Gewürze sind ein wesentlicher Bestandteil bei der Zubereitung von Mahlzeiten und Getränken. Je nach Pflanze werden unterschiedliche Teile zum Würzen verwendet: Blätter, Wurzeln, Früchte, Blüten, Knospen, Samen oder auch die Rinde. Gewürzpflanzen enthalten ätherische Öle und Geschmacksstoffe und werden frisch oder getrocknet in der Küche benutzt.

Die Würzkraft der Pflanzen beruht auf den enthaltenen ätherischen Ölen. Ob ein Essen schmeckt, wird nicht nur durch das Geschmacksempfinden im Mund bestimmt. Die Nase hat über das Riechen ebenfalls einen wesentlichen Einfluss auf den Geschmack. Die ätherischen Öle geben Mahlzeiten sowohl einen köstlichen Geschmack als auch einen appetitlichen Geruch und verbessern so das Geschmackserlebnis.

Geschichtliches

Gewürze spielen schon seit Jahrhunderten eine wichtige Rolle für die Menschen. Sie waren seit jeher sehr wertvoll als Zahlungsmittel, Arznei und Konservierungsmittel.

Viele Gewürze, die wir heute kennen, sind im 15. Jahrhundert erst aus dem Orient nach Europa gekommen. Der Handel mit den Gewürzen war für viele Menschen ein sehr einträgliches Geschäft. Anfangs galten manche Gewürze in Europa als Statussymbol. Wer sich zum Beispiel Pfeffer oder Zimt leisten konnte, war hoch angesehen. Heute zählen Safran, Kardamom und Vanille zu den teuersten Gewürzen.

Heilkraft der Gewürze

Diese positiven Wirkungen können Gewürze auf den Körper haben.

  • gesundheitsfördernd
  • heilend
  • präventiv
  • entzündungshemmend
  • schmerzlindernd
  • verdauungsfördernd
  • appetitanregend
  • kreislaufanregend
  • konzentrationsfördernd
  • entspannend
  • beruhigend
  • schlaffördernd

Gewürze sind keine Arzneimittel

Der Gedanke liegt nahe, dass man Krankheiten aufgrund der heilenden Wirkungen mit Gewürzen behandeln könnte. Doch so einfach ist es nicht. Die Menge der enthaltenen Wirkstoffe ist meist zu klein und zudem nicht immer gleich. Auch sind manche Ernten besser als andere. Das hängt von klimatischen Verhältnissen, der Bodenqualität und weiteren Faktoren ab.

Hinweis: Die Anwendung von Heilkräutern ersetzt nicht die ärztliche Behandlung!

Heilende Gewürze

  • Borretsch
  • Lavendelblüten
  • Wacholderbeeren                 
  • Liebstöckel
  • Cayennepfeffer
  • Schwarzkümmelsamen
  • Dill                                        
  • Muskatnuss               
  • Thymian                               
  • Brunnenkresse                      
  • Alant                                     
  • Anis   
  • Galgant                                 
  • Lorbeer                                 
  • Kümmel                                
  • Oregano
  • Safran                                    
  • Kardamom                            
  • Gewürznelke                         
  • Salbei                                    
  • Zitronenmelisse                    
  • Pfefferminze                         
  • Pfeffer                                   
  • Kurkuma                               
  • Fenchel                                 
  • Basilikum                             
  • Zimt                                        
  • Zitronengras
  • Koriander                              
  • Rosmarin                              
  • Ingwer
  • Petersilie

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.