Lavendelbueten

Lavendelblüten

Lavendelblüten bei nervöser Unruhe, Ängsten und Einschlafproblemen

Lavendelblüten helfen gegen Ängste, Einschlafstörungen und nervöse Unruhe sowie Einschlafprobleme. Alles über Wirkstoffe und Wirkungen mit Rezepten für Lavendelblüten-Tee, Lavendelblüten-Bad und Lavendelblüten-Sirup.

Deutscher Name

Lavendelblüten

Lateinischer Name

Lavandulae flos

Namen aus dem Volksmund

Schwindelkraut, Nervenkräutlein

Pflanzenmerkmale Lavendelblüten

Der Lavendel ist ein Strauch, der eine Wuchshöhe von 1 Meter erreichen kann. Die Blätter sind silber-grau und erinnern an kleine Lanzen. Die Blüten stehen ährenförmig zusammen und sind lila-blau.

Herkunft / Vorkommen

Lavendel wird hauptsächlich in der Provence (Frankreich) angebaut. Ursprünglich ist die Pflanze im westlichen Mittelmeerraum und in Griechenland beheimatet.

Verwendete Teile

  • Blüten
  • Öl

Wirkstoffe Lavendelblüten

  • ätherische Öle
  • Gerbstoffe

Wirkungen Lavendelblüten

  • beruhigend (bei innerer Anwendung)
  • blähungstreibend (bei innerer Anwendung)
  • galletreibend
  • durchblutungssteigernd (bei äußerer Anwendung)
  • angstlösend (Lavendelblütenöl)
  • antibakteriell (Lavendelblütenöl)

Hilfreich bei

  • Unruhezuständen (innere Anwendung)
  • Einschlafstörungen (innere Anwendung)
  • nervöser Magen (innere Anwendung)
  • Blähungen (innere Anwendung)
  • nervöse Darmbeschwerden (innere Anwendung)
  • funktionelle Kreislaufstörungen (Lavendelblüten-Bad)
  • Kopfschmerzen aufgrund von Muskelverspannungen (Lavendelblüten-Öl)

Gegenanzeigen

keine bekannt

Nebenwirkungen

keine bekannt

Wechselwirkungen

keine bekannt

Anwendung Lavendelblüten

Lavendelblüten sind aus der Küche als Gewürz zum Aromatisieren von Speisen nicht weg zu denken. Sie sind Bestandteil der berühmten Gewürzmischung „Kräuter der Provence“. Diese verleiht  Gerichten die typische, französische Note.

Lavendelöl fördert das Einschlafen

Viele Menschen können nur schlecht einschlafen. Wenn du nicht einschlafen kannst, weil du vom Tag noch völlig überdreht bist oder die Gedanken kreisen, dann probier doch mal Lavendelöl*. Gib 1 bis 4 Tropfen auf das Kopfkissen oder ein Taschentuch, welches du neben deinen Kopf legst. Das ätherische Öl entfaltet schnell seine Wirkung und du kannst entspannt einschlafen. Den gleichen Zweck erfüllen auch ein mit Lavendelblüten gefülltes Stoff-Säckchen oder Schlafkissen*.

Lavendelblüten-Tee zur Beruhigung

Gib 2 Teelöffel Lavendelblüten* (frisch oder getrocknet) in eine Tasse. Übergieße den Lavendel mit heißem Wasser. Lass den Tee 5 Minuten ziehen und gieße ihn über ein Sieb ab. Wenn du nervös und unruhig bist, kannst du vor dem Schlafengehen 2 Tassen Lavendelblüten-Tee trinken.

Entspannendes Lavendelblüten-Bad

Dieses Bad kannst du zu jeder Tageszeit machen. Immer dann, wenn du merkst, dass du nervös und unruhig bist. Wenn du nicht gut schlafen kannst, badest du etwa eine halbe bis eine ganze Stunde vor dem Schlafengehen. Du solltest nicht länger als 20 Minuten in der Badewanne bleiben.

Um das Entspannungsbad zuzubereiten, übergießt du 100 g getrocknete Lavendelblüten (bekommst du in der Apotheke) mit 2 Litern kochendem Wasser. Lass das Ganze 5 Minuten ziehen. Du kannst alles zusammen in die volle Badewanne geben oder die Mischung vorher durchsieben. Ich würde dir empfehlen, vorher die Lavendelblüten heraus zu sieben, sonst hast du nach dem Bad viel Arbeit, um die Lavendelblüten aus der Badewanne zu entfernen.

Lavendelblüten-Sirup zur Verfeinerung von Süßspeisen oder Getränken

Zutaten:

  • 2 EL getrocknete Lavendelblüten
  • 200 g Zucker
  • 150 ml Wasser
  • 3 EL frisch gepresster Zitronensaft

Zubereitung:

Wasser, Zitronensaft und Zucker in einen Topf geben und unter Rühren aufkochen lassen.

Anschließend für etwa 5 Minuten leicht köcheln lassen.

Dann den Topf von der Herdplatte nehmen und die Lavendelblüten einrühren.

Den Topf mit einem Deckel verschließen und den Inhalt für einen Tag durchziehen lassen.

Den fertigen Sirup durch ein feines Sieb oder ein Tuch abgießen und in eine kleine Flasche abfüllen.

Der Sirup aromatisiert Süßspeisen und kann als Getränk mit Sprudel oder Sekt aufgegossen werden.

* Amazon Affiliate Link

Quellen

Die kleine Kloster-Apotheke von Pater Kilian, Zabert-Sandmann Verlag, 1. Auflage 2005

Grüne Apotheke, Grünwald und Jänicke, GU Verlag, 1. Auflage 2015

Alles über Heilpflanzen, Ursel Bühring, ulmer Verlag, 4. Auflage 2018

Leitfaden Phytotherapie, Heinz Schlicher, Urban & Fischer Verlag, München, 5. Auflage 2016

Handbuch der Arzneipflanzen, Van Wyk/Wink/Wink, Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft Stuttgart, 3. Auflage 2015

Phytotherapie, Margret Wenigmann, Urban & Fischer Verlag München, 1. Auflage 2017

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.