Homöopathie: Divertikulitis behandeln

Wenn du unter einer Divertikulitis leidest und eine Therapie ohne Antibiotika wünscht, kannst du eine sanfte, homöopathische Behandlung versuchen. Welche homöopathischen Mittel bei einer Divertikulitis helfen, erfährst du in diesem Artikel. 

Was ist Divertikulitis?

Im Darm können sich im Laufe des Lebens Divertikel bilden. Die genaue Ursache ist bislang unbekannt. Vermutet werden eine Bindegewebsschwäche und eine ballaststoffarme Ernährung. Divertikel können sich entzünden und massive Beschwerden wie Fieber, Schmerzen und Durchfall hervorrufen. In der Regel wird eine Divertikulitis mit Antibiotika behandelt. 

Homöopathische Behandlung von Divertikulitis

Wenn du unter einer Divertikulitis leidest, können homöopathische Mittel hilfreich sein. Sie werden angewendet, um die akuten Beschwerden zu lindern. 

Um das passende homöopathische Mittel auszuwählen, vergleiche die Leitsymptome der Mittel mit deinen eigenen Beschwerden. Je mehr der Leitsymptome auf dich zutreffen, desto wahrscheinlicher ist das Mittel passend für dich. 

Lycopodium

  • Völlegefühl
  • Kolikartige Schmerzen
  • Am Bauch kann nichts Enges (Hosenbund, Gürtel) ertragen werden
  • Sodbrennen und saures Aufstoßen
  • Heißhunger, aber schnelles Sättigungsgefühl
  • Starkes Verlangen nach Süßigkeiten
  • Verschlimmerung in warmen Räumen, durch warme Anwendungen und spätnachmittags
  • Besserung der Beschwerden an der frischen Luft und durch kühle Anwendungen

Okoubaka

Nux vomica

  • Divertikulitis als Folge von Stress
  • Großes Verlangen nach Kaffee, Nikotin oder Alkohol
  • Krampfartige Bauchschmerzen
  • Sodbrennen
  • Völlegefühl
  • Aufstoßen
  • Blähungen

Mercurius sublimatus corrosivus

  • Heftige Bauchkrämpfe
  • Stinkender Durchfall (oft mit Blut und Schleim vermengt)
  • Starke Abgeschlagenheit
  • Fieber
  • Schwitzen mit übel riechendem Schweiß
  • Besserung durch Trinken von kalten Getränken
  • Am schlimmsten während der Nacht

Die praktische Anwendung von homöopathischen Mitteln bei Divertikulitis

Das passende homöopathische Mittel wird in der Regel als Globuli in der Potenz D6 oder D12 eingenommen. In meinem Beitrag „Dosierung und Einnahme homöopathischer Mittel“ kannst du die genaue Dosierung und Einnahmehinweise nachlesen. 

Einige Links im Blogartikel sind Affiliate-Links. Kaufst du ein Produkt über diesen Link, bekommt natuerlich-einfach.de eine kleine Provision dafür. Das Produkt wird für dich dadurch nicht teurer. Die Provisionen tragen dazu bei, dass natuerlich-einfach.de weiterhin Gesundheitsinformationen kostenlos und unabhängig zur Verfügung stellen kann.