Homöopathie

Homöopathie bei Erschöpfung

Medizinisch beschreibt Erschöpfung einen Zustand körperlich und geistig verringerter Leistungsfähigkeit. Wie Homöopathie bei Erschöpfung helfen kann, erläutere ich dir in diesem Artikel.

Pausen und Phasen der Erholung sind notwendig, wenn unser Körper und unsere Seele nicht völlig überstrapaziert werden sollen. Unsere inneren Energiebatterien müssen wir immer wieder auffüllen, wenn wir allen Anforderungen gewachsen sein wollen.

Und doch gibt es Phasen, in denen es einfach nicht anders geht: Bei Krankheit, Pflege oder in einer Krisensituation bleibt manchmal einfach keine Zeit, um die Akkus aufzuladen.

Und es gibt auch Phasen, in denen man sich schon bewusst Ruhe und Erholung gönnt, und trotzdem immer noch erschöpft ist, weil eine kurze Auszeit einfach nicht mehr reicht.

Chronische Erschöpfungszustände und Burnout entwickeln sich nicht plötzlich, sondern durch chronische Überforderung langsam über einen längeren Zeitraum von Wochen, Monaten oder sogar Jahren.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Globuli gegen Erschöpfung – diese homöopathischen Mittel können helfen

Bei Erschöpfung fühlst du dich ständig müde, ausgelaugt, bist schnell gereizt und hast das Gefühl nur noch zu funktionieren und gar nicht mehr selbstbestimmt zu leben. Du ziehst dich immer mehr zurück, triffst dich nicht mehr mit Freunden, gibst deine Hobbys auf und willst sogar am liebsten gar nichts mehr mit deiner Familie, deinem Partner zu tun haben. Du hast ständig das Gefühl: „Jetzt soll ich das auch noch machen“ oder „Jetzt will der auch noch was von mir“. Dieses Überforderungsgefühl hast du nicht nur, wenn dir wirklich Aufgaben aufgedrängt werden, sondern sogar schon, wenn deine Kinder mit dir Kuscheln möchten, deine Freundin ein bisschen quatschen oder dein Partner mit dir lecker essen möchte. Vielleicht leidest du auch unter stressbedingten Verdauungsbeschwerden, Kopfschmerzen oder Schwindel.

In diesen Phasen kann dir die Homöopathie bei Erschöpfung eine Unterstützung bieten, um wieder auf die Beine zu kommen.

Du solltest natürlich auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen, um feststellen zu lassen, ob vielleicht eine körperliche Erkrankung für deine Erschöpfung verantwortlich ist.

Homöopathie bei Erschöpfung

Wenn ausreichend Schlaf und mehr Ruhepausen allein nicht mehr helfen und die Erschöpfung über Wochen anhält, solltest du etwas unternehmen. Homöopathische Mittel können helfen, dass du wieder mehr Energie und Kraft bekommst, damit du deinen Alltag wieder leichter bewältigen kannst. Homöopathische Mittel wirken sanft und haben – wenn sie richtig angewendet werden – keine Nebenwirkungen. So wird dein Körper nicht durch Medikamente zusätzlich belastet.

Die Auflistung der folgenden homöopathischen Mittel gibt dir einen Überblick darüber, welche Mittel für die Behandlung von Erschöpfungszuständen geeignet sind. Homöopathie bei Erschöpfung kann begleitend unterstützen, ersetzt aber keine psychotherapeutische oder medizinische Behandlung. Wenn du dich selbst homöopathisch behandeln möchtest, empfehle ich dir meine Grundlagen-Online-Kurs Homöopathie.

Arsenicum album

Arsenicum album ist ein häufig genutztes Mittel bei körperlicher Erschöpfung, die durch körperliche Überlastung entstanden ist. Menschen die Arsenicum album benötigen, sind unruhig und ängstlich. Sie frieren ständig und möchten am liebsten dick eingemummelt auf dem Sofa liegen und nichts mehr tun. Die körperliche Erschöpfung ist zum Teil hausgemacht. Das Mittel passt gut für Menschen, die durch Perfektionismus getrieben oft bis zum Umfallen arbeiten.

China

China ist angezeigt, wenn die Erschöpfung durch eine Krankheit mit Flüssigkeitsverlust entstanden ist. Wenn man zum Beispiel bei einem heftigen Magen-Darm-Infekt viel Flüssigkeit durch mehrfaches Erbrechen und häufigen Durchfall verloren hat. China passt auch dann, wenn Frauen gerade ein Baby bekommen haben und das Stillen sie schwächt. Die Erschöpfung sieht man Menschen, die China benötigen, im Gesicht an: sie sind blass und haben tiefe Augenringe. Tagsüber sind sie müde und machen öfter ein Nickerchen, dafür können sie dann nachts nicht schlafen. Die Stimmung schwankt zwischen Gleichgültigkeit und Reizbarkeit.

Cocculus

Cocculus ist das Mittel für Menschen, die durch Nachtwachen erschöpft sind. Das Mittel tut Menschen gut, die ihre kranken Angehörigen pflegen und dadurch nicht genügend Schlaf bekommen und sich viele Sorgen um den geliebten Menschen machen. Cocculus ist auch bei Menschen angezeigt, die beruflich Nachtwachen absolvieren müssen oder im Schichtdienst arbeiten.

Haplopappus

Haploppapus ist das angezeigte Mittel, wenn Menschen über anhaltende Müdigkeit klagen, nicht leistungsfähig sind und sich erschöpft fühlen. Sie leiden auch unter Kopfschmerzen und Schwindel. Der Blutdruck ist niedrig und bei längerem Stehen wird ihnen schwarz vor Augen. Sie können sich schlecht konzentrieren und sind niedergeschlagen. Die Erschöpfung ist vormittags schlimmer als zu anderen Tageszeiten.

Helonias dioica

Helonias dioica ist das homöopathische Mittel der Wahl, wenn die Erschöpfung von hysterischen Zuständen begleitet wird. Menschen, die Helonias dioica benötigen, stellen an sich selbst so hohe Anforderungen, dass sie sich damit überfordern und überanstrengen. Aber auch Probleme im familiären und beruflichen Bereich belasten und überfordern sie.

Kalium phosphoricum

Kalium phosphoricum ist das wichtigste Mittel bei körperlicher und geistiger Erschöpfung nach Phasen großer Überlastung. Menschen, die Kalium phosphoricum benötigen, sind erschöpft, nervös und überempfindlich. Sie geraten leicht aus der Fassung, wenn sie schlechte Nachrichten bekommen oder Katastrophen im Fernsehen sehen. Sie sind mutlos, niedergeschlagen und fühlen sich überfordert. im Vordergrund stehen innere Unruhe und Angstzustände. Psychosomatisch reagieren diese Menschen bei Überlastung mit Verdauungsbeschwerden wie Völlegefühl, Übelkeit oder Durchfall. Sie können nicht einschlafen, wachen häufig zwischen 3 und 5 Uhr nachts auf und machen sich dann viele Gedanken und Sorgen.

Nux vomica

Ehrgeizige Menschen, die dazu neigen, bis zum Umfallen zu arbeiten, benötigen oft Nux vomica. Sie greifen oft zu Stimulanzien (Kaffee, Alkohol, Energydrinks, Drogen), um ihr Arbeitspensum bewältigen zu können. Irgendwann kommt es dann zum Kollaps. Nichts geht mehr. Auf der körperlichen Ebene treten durch die Überlastung vor allem Verdauungsbeschwerden auf: Magenschmerzen, Magenschleimhautentzündung, Übelkeit, Erbrechen und Verstopfung mit ständigem Stuhldrang. Menschen, die Nux vomica benötigen, wachen zwischen 3 und 4 Uhr in der Nacht auf und können dann nicht mehr einschlafen, weil ihre Gedanken um berufliche Aufgaben kreisen, die noch zu erledigen sind.

Phosphoricum acidum

Phosphoricum acidum ist ein wichtiges homöopathische Mittel für Erschöpfung, die durch Kummer ausgelöst wird. Menschen, die Phosphoricum acidum benötigen, sind gleichgültig, apathisch, deprimiert und erschöpft. Eine Kummersituation hat sie ausgelaugt. Sie sind überfordert, haben ein großes Bedürfnis nach Ruhe und Schlaf, nichts bereitet ihnen mehr Freude. Sie empfinden ihre Situation als aussichtslos. „Das schaffe ich doch nie“. Psychosomatisch zeigt sich die Überforderung und Erschöpfung in Zusammenhang mit Schwindel. Die Menschen sind unkonzentriert und vergesslich.

Phosphorus

Bei Phosphorus ist der Auslöser für die Erschöpfung in einer Art Reizüberflutung zu suchen. Menschen, die Phosphorus benötigen, sind von vielen Dingen und Menschen um sie herum schnell begeistert, aber auch schnell erschöpft. Alles was um sie herum passiert, erleben sie ungefiltert und bewegt sie auch emotional. Sie nehmen Stimmungen anderer um sich herum intensiv wahr. Sie sind sehr sensibel und mitfühlend. Phosphorus-Menschen brauchen mehr Ruhepausen und Schlaf, um sich zu erholen, Energie zu tanken und etwas Abstand zu gewinnen (Hochsensibilität). Fehlen diese Ruhepausen, führt das zu einer emotionalen und geistigen Erschöpfung. Psychosomatisch zeigt sich diese Erschöpfung als Kopfschmerzen und brennende Magenschmerzen.

Picricum acidum

Bei Erschöpfung durch Kummer und Sorgen sollte man an Picricum acidum denken. Im Vordergrund steht das Gefühl durch ein Ereignis wie gelähmt zu sein. Sorgen halten trotz der Erschöpfung vom Schlaf ab. Auf der körperlichen Ebene zeigt sich die emotionale Erschöpfung als Kopfschmerzen und Schwindel.

Sepia

Sepia ist angezeigt, bei Erschöpfung durch Überlastung und Überforderung. Alles und jeder ist den Betroffenen zu viel. Sie sind zuerst gereizt, dann gleichgültig und später depressiv. Menschen, die Sepia brauchen, haben oft das Gefühl, jeder will was von ihnen. Sie fühlen sich ausgenutzt und total gestresst. Sie wollen nur noch ihre Ruhe haben und allein sein. Trotzdem haben sie immer noch das Gefühl, allen Anforderungen gerecht werden zu müssen. Sepia-Menschen sind sehr pflichtbewusst und „funktionieren“ über einen langen Zeitraum hinweg, obwohl sie wissen, dass ihnen eigentlich alles zu viel ist. Besonders Mütter brauchen bei Überlastung in der Familie und im Beruf das homöopathische Sepia. Wenn sie sich beim Tanzen oder beim Sport auspowern, geht es ihnen zunächst besser. Wenn die Erschöpfung zu groß wird, hilft ihnen auch das nicht mehr.

Zusammenfassung Homöopathie bei Erschöpfung

Homöopathie kann bei Erschöpfung unterstützend angewendet werden, damit du mehr Kraft und Energie für deine Aufgaben hast. Wenn du mehr über die Homöopathie erfahren möchtest und lernen möchtest, wie homöopathische Mittel dosiert und eingenommen werden, dann schau dir meine Online-Kurse zur Homöopathie an.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.